Das Geschäftsjahr 2019/20.
Stabilität. Erfolg. Perspektive.

Stabilität.

Neues Jahr – neues Wachstum: Auch im vergangenen Geschäftsjahr ist EOS seinen Weg gegangen. „Gemeinsam mit meinen Kolleg*innen blicke ich auf das mit Abstand erfolgreichste Geschäftsjahr der EOS Gruppe zurück“, sagt CEO Klaus Engberding. Damit bezieht er sich nicht nur auf den Umsatz, den die wachstumstreibenden Regionen Deutschland, Westeuropa und Osteuropa generiert haben. Auch die technologischen Fortschritte in der Digitalisierung und die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur waren wesentliche Erfolgsfaktoren. Investitionen flossen zudem in besicherte und unbesicherte Forderungspakete: Mit 651,3 Millionen Euro befindet sich das Volumen auf einem gewohnt hohen Niveau. 

Der Konzernumsatz nach Regionen

Die Aufteilung des Gesamtumsatzes der EOS Gruppe im Geschäftsjahr 2019/20 auf die globalen Partnerunternehmen.
Das Umsatzergebnis des EOS Konzerns in den einzelnen Regionen für das Geschäftsjahr 2019/20.
  • Der Verlauf der Umsatzentwicklung der EOS Gruppe in den letzten vier Jahren zeigt eine durchgängig positive Entwicklung.

    Die Umsatzentwicklung im Verlauf der letzten vier Jahre (in Mio. €)

    Der EOS Konzern schließt das Geschäftsjahr 2019/20 mit einer deutlichen Ergebnissteigerung gegenüber dem bereits sehr erfolgreichen Vorjahr ab. Der Gesamtumsatz liegt mit 853,1 Millionen Euro um 4,8 Prozentpunkte über dem hervorragenden Vorjahreswert.

    Geschäftsverlauf im Detail
  • Die EOS Gruppe konnte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in den letzten vier Jahren stetig steigern.

    Ergebnisverlauf (EBITDA) der letzten vier Jahre (in Mio. €)

    Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag 2019/20 bei 343,4 Millionen Euro. Die Steigerung lässt sich vor allem auf eine substanzielle Geschäftsentwicklung in Osteuropa zurückführen.

    Ergebnisverlauf im Detail

Erfolg.

Um knapp fünf Prozent steigerte der EOS Konzern den Umsatz im Geschäftsjahr 2019/20. Das entspricht einem Gesamtumsatz von 853,1 Millionen Euro oder einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 343,4 Millionen Euro. Das beste Ergebnis erzielten die osteuropäischen EOS Unternehmen mit einem Umsatzanstieg von über 30 Prozent. CEO Klaus Engberding sagt: „Zu diesem Erfolg maßgeblich beigetragen haben vor allem die Qualifikation, das Engagement und die Haltung unserer Mitarbeiter*innen.“ Ein weiterer Treiber war wie in den Vorjahren der Einsatz moderner Technologie. Allein im vergangenen Geschäftsjahr flossen über 25 Millionen Euro in die Weiterentwicklung der IT-Kernsysteme.

Investitionen in Forderungskäufe im Detail.

In dem Geschäftsjahr 2019/20 investierte die EOS Gruppe sowohl in unbesicherten als auch besicherten Forderungen.
Die Aufteilung in unbesicherte und besicherte Forderungen sowie Immobilien im Ländervergleich.

Jahresbericht Jahresbericht

Perspektive.

EOS verfolgt weiterhin systematisch seine Strategie. Das Ziel: eine Top 3 Position unter den Finanzinvestoren aller etablierten Märkte (mit Ausnahme der USA). Schon heute ist EOS Experte im Kauf von besicherten und unbesicherten Forderungsportfolios. Möglich machen das die technologische Vorreiterrolle und die internationale Ausrichtung der Gruppe. Im laufenden Geschäftsjahr rücken verstärkt die Bereiche organisationale Responsivität, das Empowerment der Mitarbeiter*innen und die Kooperation mit Startups in den Fokus. So wappnet EOS sich für bevorstehende Herausforderungen und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Die Basis für unseren Erfolg bilden technologische Fortschritte in der Digitalisierung und die kulturelle Weiterentwicklung durch neue Organisations- und Zusammenarbeitsmodelle. So sind wir heute und auch zukünftig ein stabiler, verlässlicher Partner. Klaus Engberding, CEO der EOS Gruppe

Jetzt lesen:
Der EOS Jahresbericht 2019/20

Der Geschäftsverlauf der EOS Gruppe wird detailliert im aktuellen Jahresbericht 2019/20 aufgezeigt.

Teilen

Weitere Einblicke in das Geschäftsjahr 2019/20

Consent Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen einen möglichst optimalen Website-Besuch zu ermöglichen. Dazu gehören Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Darüber hinaus können Sie selbst entscheiden, ob Sie die Nutzung von Cookies und anderen Tools zu Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder Marketingzwecke zulassen möchten. Außerdem können Sie Ihre ggf. erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Notwendig

Notwendige Cookies sind für den Betrieb und die Grundfunktionen der Website erforderlich.
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen.

Komfort

Wenn Sie Komfortfunktionen zulassen, können wir Ihnen die Bedienung unserer Seite erleichtern. Wenn Sie unsere Website erneut besuchen, um unsere Dienste in Anspruch zu nehmen, wird automatisch erkannt, dass Sie bereits bei uns waren, und welche Eingaben oder Einstellungen sie getätigt haben, sodass Sie diese nicht noch einmal eingeben müssen.
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen.

Statistik

Statistische Cookies setzen wir ein, um unser Angebot zu verbessern. Für eine bedarfsgerechte Gestaltung und fortlaufende Optimierung unserer Webseite erfassen wir Daten zur anonymisierten Analyse, um beispielsweise Besucherzahlen und aggregiertes Benutzerverhalten zu ermitteln. Diese Cookies dienen nicht dazu, Sie persönlich zu identifizieren.
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen.

Marketing

Marketing-Cookies und Analysetools nutzen wir, um die Webseite zu personalisieren sowie für Werbung. 
Im Rahmen des SalesViewer® wird ein javascript-basierter Trackingcode eingesetzt, mit dessen Hilfe folgende unternehmensbezogene Informationen ermittelt werden: - Name, Herkunft und Branche des besuchenden Unternehmens - Quelle/Referrer des besuchenden Unternehmens - Keyword - Besucherverhalten (z.B. besuchte Unterseiten, Besucherzeitpunkt, Besucherdauer).
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen.