Forderungen verkaufen – ganz ohne Kosten.

Streng genommen entstehen keine Kosten oder Gebühren, wenn Sie Ihre Forderungen an EOS verkaufen. Entscheidender ist für Sie der Preis, der am Ende im Forderungskaufvertrag steht. Wie der kalkuliert wird, lesen Sie hier.

Forderungskauf und Kosten: Eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter schauen sich eine Kalkulation zum Forderungskauf an.

Forderungen verkaufen – ganz ohne Kosten und Gebühren.

Welche Kosten oder Gebühren fallen an, wenn Sie als Gläubiger*innen Ihre Forderungen verkaufen?

Die Antwort ist ganz einfach: keine.
Verkaufen Sie Ihre Forderungen an EOS, sind hierfür – im Gegensatz zu den meisten Online-Handelsplattformen – keine Gebühren fällig. Der gesamte Prozess von der Anbahnung hin zur Unterzeichnung des Forderungskaufvertrags ist für Sie als Gläubiger*innen frei von Kosten. Worauf es letztendlich ankommt, ist der Kaufpreis, der vereinbart und in den Vertrag geschrieben wird. 

Forderungskauf und Kosten: Team bespricht Kostenkalkulation zum Forderungskauf.

Was ist ein Forderungs­kaufvertrag?

Bei einem Forderungskaufvertrag handelt es sich um eine Kaufvereinbarung, in deren Zuge Gläubiger*innen offene Forderungen an eine dritte Partei übertragen. Die Verkäufer*innen bestätigen im Rahmen des Vertrags, dass die gehandelten Forderungen Eigentum sind und der rechtliche Anspruch auf Zahlung besteht.

Des Weiteren hält der Forderungskaufvertrag fest, welche Forderungen im Einzelnen gehandelt werden und welcher Kaufpreis vereinbart wurde. Mithilfe einer integrierten Abtretungserklärung werden die Rechte und Pflichten vom alten an die neuen Gläubiger*innen übertragen.

 

Wie bildet sich der Kaufpreis?

Aufgrund des erhöhten Ausfallrisikos bei der Beitreibung liegt der Kaufpreis unter dem ursprünglichen Nennwert der Forderungen. Die Differenz aus Nennwert und Kaufpreis ist der Risikoabschlag. Wie hoch dieser ausfällt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Wie hoch ist der Wert der Forderungen und wie lange sind sie bereits überfällig?
  • Sind Kontaktdaten der Verpflichteten vorhanden und sind diese noch aktuell?
  • Liegt eine aktuelle Vermögensauskunft vor und ist eventuell sogar ein Insolvenzverfahren im Gange?
  • Wurde bereits eine Zahlung geleistet und wie lange ist diese her?

An den Antworten auf diese Fragen lassen sich bereits verlässliche Rückschlüsse auf das Ausfallrisiko des Portfolios ziehen. Im nächsten Schritt ziehen wir unsere Erfahrungswerte aus der Vergangenheit zurate. In den vergangenen 45 Jahren haben wir einen umfangreichen Erfahrungsschatz aufgebaut, der uns bei der Bewertung von Forderungspaketen als Benchmark dient: Welches Portfolio aus der Vergangenheit hat eine ähnliche Struktur, eine ähnliche Höhe, eine ähnliche Branche? Mithilfe intelligenter Algorithmen werten wir die vorhandenen Daten aus und finden so einen Preis, der für beide Parteien fair ist.

Erfahren Sie mehr zum Thema Forderungsverkauf:

  • Was ist Forderungsverkauf: Geschäftsmann sitzt in Lobby und trinkt Kaffee.

    Was ist Forderungsverkauf?

    Erfahren Sie, wie Forderungsverkauf funktioniert und welche verschiedenen Arten von Forderungen EOS kauft.

    Mehr erfahren
  • Rechtslage beim Forderungsverkauf: Geschäftsmann unterzeichnet einen Forderungskaufvertrag.

    Die Rechtslage beim Forderungsverkauf.

    Von Abtretungsvertrag bis Regresslosigkeit: Erfahren Sie alles rund um die Rechtslage beim Forderungsverkauf.

    Mehr erfahren
  • Forward Flow: Geschäftsmann sitzt auf Schreibtisch und telefoniert.

    Laufend Forderungen verkaufen per Forward Flow.

    Ihr Unternehmen leidet unter vielen Zahlungsausfällen? Mit Forward Flow halten Sie Ihre Außenstände dauerhaft niedrig.

    Mehr erfahren

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen einen möglichst optimalen Website-Besuch zu ermöglichen. Dazu gehören Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind, solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken und solche, die für Komforteinstellungen genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Nutzung zu Statistikzwecken und die Komforteinstellungen zulassen möchten. Außerdem können Sie Ihre Einwilligung jederzeit wieder ändern / widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Impressum.

Notwendig

Wir setzen notwendige Cookies ein. Diese Cookies sind für den Betrieb und die Grundfunktionen der Website notwendig. Sie ermöglichen insbesondere die sicherheitsrelevanten Funktionsweisen unserer Website. Diese Cookies werden nach Verlassen unserer Website automatisch gelöscht.
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen

Komfort

Wenn Sie Komfort Cookies zulassen, können wir Ihnen die Bedienung unserer Seite erleichtern. Wenn Sie unsere Website erneut besuchen, um unsere Dienste in Anspruch zu nehmen, wird automatisch erkannt, dass Sie bereits bei uns waren und welche Eingaben und Einstellungen sie getätigt haben, sodass Sie diese nicht noch einmal eingeben müssen. Beispielsweise müssen Sie so nicht jedes Mal erneut Ihr Nutzerdaten eingeben, sondern können bei erneutem Besuch der Website auf die bereits eingetragenen Daten zurückgreifen. 
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen.

Statistik

Statistische Cookies setzen wir ein, um unser Angebot zu verbessern und eine bedarfsgerechte Gestaltung und die fortlaufende Optimierung unserer Webseite sicherzustellen. 
Dazu erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen, um beispielsweise Besucherzahlen und Benutzerverhalten zu ermitteln und unsere Inhalte und das Websiteerlebnis anzupassen und zu verbessern. 
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen.

Marketing

Marketing-Cookies setzen wir ein, um Ihnen für Sie relevante und interessengerechte Inhalte bei Ihrem Besuch unserer Website zu ermöglichen.  
Welche Cookies wir einsetzen können Sie hier nachlesen.