EOS hat 3.400 Unternehmen zu ihrem Forderungsmanagement und der Zahlungsmoral ihrer Kunden befragt.

Seit 2007 gibt EOS jährlich eine Studie zur Zahlungsmoral in Europa in Auftrag. Schwerpunktthemen in diesem Jahr: Künstliche Intelligenz, Digitale Zahlungsmethoden, Termintreue europäischer Privat- und Geschäftskunden, Trends im Forderungsmanagement und Status Quo der Digitalisierung in Europas Unternehmen. In den nächsten Wochen können Sie auf dieser Seite  Vertiefungsartikel zu allen Themen nachlesen. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Info-Radar.

Download der EOS Studie 2019

Laden Sie hier die gesamte Studie mit allen Ergebnissen und Länderstatistiken runter: 

Fakten zur Studie

  • Wo? In 17 Ländern: Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Belgien, Schweiz, Rumänien, Tschechien, Kroatien, Ungarn, Bulgarien, Slowakei, Slowenien, Polen, Russland und Griechenland.

  • Wie? Im Zeitraum von Januar bis März 2019 wurden 3.400 Telefoninterviews (CATI) durch das Marktforschungsinstitut KANTAR geführt.

  • Wer? Es wurden Entscheider im Forderungsmanagement interviewt, deren Unternehmen folgende Merkmale aufwiesen:

    • ø 28 Mio. Euro Umsatz
    • ø 183 Mitarbeitende

Zahlungsmoral

Europa zahlt pünktlicher, aber wie lange noch? Unternehmer blicken skeptisch in die Zukunft

Die Zahlungsmoral hat sich laut EOS Studie in Deutschland verbessert. 86% aller Rechnungen werden fristgerecht bezahlt. Trotzdem rechnen deutsche Unternehmen mit einer Verschlechterung in den nächsten zwei Jahren. Woher kommt die Skepsis?  

Weiterführende Artikel und Expertenmeinungen zum Thema finden Sie in unserem Magazin.

Sie wollen keine neuen Themen der EOS Studien verpassen? Jetzt für unseren Info-Radar anmelden!

Bitte füllen Sie alle erforderlichen Felder aus.
Bitte füllen Sie alle erforderlichen Felder aus.

*Erforderliche Angaben

Kontakt zu EOS

Weitere interessante Studien

 

Hier finden Sie die Veröffentlichungen zu den EOS Studien 2017 und 2018. Für ältere Studien kontaktieren Sie uns gerne.

Teilen

Drucken